Lebenslauf für freelancer | Beispiele und Vorlagen

Als Freelancer haben Sie die optimale Wahl, was und wann Sie arbeiten. Sie können an einem komplett fernen Ort der Welt sitzen und trotzdem in Deutschland oder auch jedem anderen Land auf der Welt arbeiten.

Durchschnittliche Bewertung für diese Vorlage

5
Rated 5 out of 5
Von 1 Kundenrezensionen

Wenn Sie als Freelancer arbeiten sind Sie selbstständig. Das hat seine Vor- aber auch seine Nachteile. Sie können sich Ihre Arbeiten aussuchen, Sie müssen aber auch aktiv selbst suchen, um offene Stellen zu finden.

Das Arbeiten als Freelancer hat in erster Linie auch viel mit Selbstmotivation zu tun. Sie müssen Ihre Aufgaben selbst koordinieren, vorbereiten und durchführen.

Als Freelancer arbeiten sie auf Honorarbasis für Auftraggeber, die Sie sich aussuchen. Dabei können die Aufgaben und auch das Einkommen sehr unterschiedlich sein.

Wenn Sie sich als Freelancer bei einem Arbeitgeber bewerben müssen Sie viel mehr mit Ihrem Lebenslauf überzeugen als in einer Festanstellung. Es gibt mittlerweile so viele Freelancer auf dem Markt, dass Sie mit Erfahrungen auf gewissen Gebieten einfach punkten müssen. Sie selbst haben es in der Hand, ob Sie den Job erhalten oder nicht.

Sie können in jedem Job, den es auch in Festanstellungen gibt, als Freelancer arbeiten. Ob es der technische Support, der Customer Service oder Virtual Assistant ist, ob Sie als Schreiber, Proofreader, als Social Media Content Mitarbeiter arbeiten, in der Buchhaltung oder als Webdesigner, es gibt alles. Das waren nur einige Beispiele, die wir Ihnen hier nennen.

Oft werden Jobs als Freelancer auch über Portale vermittelt, bei denen Sie Ihren Lebenslauf einstellen und den sich dann ein potentieller Auftraggeber ansehen kann.

Was ist der Unterschied zwischen einem Freelancer uns einem Freiberufler?

Freelancer und Freiberufler arbeiten beide eigenverantwortlich ohne einen festen Arbeitgeber. Beide sind gesetzlich geregelt.

Alle Freiberufler sind Freelancer, aber nicht jeder Freelancer ist ein Freiberufler.

Als Freiberufler haben sie den Vorteil, dass Sie keine Gewerbesteuer zahlen und sich auch nicht im Handelsregister registrieren müssen.

Das Finanzamt entscheidet, ob es sich tatsächlich um eine nach dem Gesetz freiberufliche Tätigkeit handelt. Sollte das nicht der Fall sein fällt man in diesem Fall unter die Gewerbetreibenden.

Was fällt unter Freelancer?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, sich als Freelancer zu bewerben. Gerade die Pandemie hat die Arbeitswelt sehr verändert und so wurden Jobs, die früher in einem Büro verrichtet wurden, nun von zu Hause aus gemacht.

Es gibt Branchen, die sich sehr gut für Freelancer eignen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • IT-Branche / Programmierung
  • Design / Fotografie / Videoproduktion
  • Marketing / Social Media
  • Texterstellung / Übersetzung / Journalismus
  • Coaching / Beratung / Kursleiter / Dozent
  • Künstlerische Tätigkeiten

Kann jeder Freelancer werden?

Grundsätzlich kann jeder Freelancer werden, der dies wünscht. Sie können diese Tätigkeit entweder als Hauptberuf oder Nebentätigkeit ausüben.

Sollten Sie noch einen Hauptjob haben und nebenbei als Freelancer arbeiten muss das in der Regel beim Arbeitgeber angegeben werden. Wenn es ein Wettbewerbsverbot gibt kann der Arbeitgeber die Nebentätigkeit ablehnen. Sie dürfen dann also nicht in Ihrer Freizeit bei der Konkurrenz Ihres Haupt-Arbeitgebers arbeiten.

Falls Sie Arbeitslosengeld beziehen und als Freelancer arbeiten möchten sollten Sie wissen, dass es eine gesetzliche Begrenzung von 15 Wochenstunden für die Ausübung des Jobs als Freelancer gibt, wenn Sie ALG I beziehen. Sollten Sie ALG II beziehen gibt es keine zeitliche Begrenzung.

Beachten Sie bitte, dass in beiden Fällen Ihre Tätigkeit als Freelancer Einfluss auf die Höhe des Arbeitslosengeldes hat.

Wie sollten Sie nun Ihren Lebenslauf gestalten, wenn Sie sich als Freelancer bewerben?

Wir geben Ihnen nun in der Folge viele nützliche Tipps und Tricks für die Gestaltung des Lebenslaufs als Freelancer. Sie können diese nutzen, um Sie für Ihren eigenen Lebenslauf anzuwenden.

Einige der Abschnitte im Lebenslauf von Freiberuflern können Sie sich herunterladen und auf Ihre eigenen Daten abändern.

Lebenslaufbeispiel für Freelancer

Da Sie als Freelancer viele verschiedene Möglichkeiten haben, eine Anstellung zu finden, haben wir hier beispielhaft einmal den Customer Service genommen.

Sie können natürlich die Daten auf jeden anderen Job als Freelancer abändern.

Natalie Knausic
Customer Service Agent
Wuppertal, Deutschland
Tel:0492-583473
E-Mail Adresse: natalie.knausic@gmail.com

Berufserfahrung

Customer Service, Fressnapf Essen
Januar 2020 bis 2022

  • Bearbeitung von Kundenanfragen (Telefon und E Mail)
  • Reklamationsbearbeitung
  • Dokumentation in der Datenbank
  • Auftragsbearbeitung
  • Weiterleitung an das Lager
  • Informationen zu Lieferterminen

Customer Service, Vagabond Travel, Oberhausen
April 2017 bis Januar 2020

  • Bearbeitung von Kundenanfragen (Telefon, E Mail und Chat)
  • Buchung von Hotels und Flügen
  • Reklamationsbearbeitung
  • Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern

Ausbildung

Abitur
Gymnasium Franz List, Wuppertal
April 2014

Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation

Qualifikationen und zusätzliche Kompetenzen

Sprachen: Englisch, Französisch, Italienisch
Weiterbildungen: SAP, Der Umgang mit schwierigen Kunden, Reisemanagement

Meine Stärken:

  • Kundenserviceorientierung
  • Strukturierte Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit
  • Eigenständiges Arbeiten

Das können Ihre Gehaltsmöglichkeiten sein als Freelancer

Sie als Freelancer wählen zunächst einmal Ihre Arbeit, die Sie machen können und bewerben sich entsprechend.

Deshalb ist es schwer pauschal zu sagen, wie viel Sie als Freelancer verdienen können.

Es kommt ein wenig auf den Arbeitgeber an, ob er Sie in Euro oder US Dollar bezahlen wird. Das ist oft auch Verhandlungssache.

Aufgaben wie ein Customer Service zum Beispiel werden pro Stunde bezahlt. Wenn Sie als Autor oder Proofreader arbeiten werden Sie nach Anzahl der Wörter bezahlt, die Sie schreiben.

Oft liegt die Bezahlung der durchschnittlichen Arbeitsstunde bei rund 15 Euro. Es kann auch weiter heraufgehen, je nachdem wie anspruchsvoll Ihre Tätigkeit ist, die Sie machen. Datentypisten wiederum werden weit unter 10 Euro verdienen.

Wenn Sie als Autor oder Proofreader arbeiten liegt die durchschnittliche Bezahlung bei 0,02 Euro pro Wort.

Alles ist immer auch Verhandlungssache mit Ihrem Arbeitgeber.

Auch die Art der Bezahlung sollte geregelt sein, da sie unter Umständen mit Kosten verbunden ist. So sind Arbeiten über eine Vermittlungsplattform immer mit einer Kommission verbunden. Zahlungsmethoden wie PayPal oder Payoneer sind ebenfalls kostenpflichtig.

Das sollten Sie alles in Ihre Vergütung mit einkalkulieren.

Setzen Sie sich mit Ihrem Lebenslauf für Freelancer ins richtige Licht

Wenn Sie sich als Freelancer für eine Position bewerben machen Sie das grundsätzlich online. Sie schreiben Ihren Lebenslauf wie gewohnt, laden ihn danach aber entweder auf einer Plattform hoch oder senden ihn an den potentiellen Arbeitgeber.

Folgende Komponenten sollte ein Lebenslauf immer enthalten

  • Persönliche Daten und Kontaktinformationen
  • Bisherige Jobs und Tätigkeiten, die Sie dort verrichtet haben
  • Ausbildung, Studium unter Angabe der Abschlussnote im Staatsexamen und Zusatzqualifikationen
  • Kenntnisse und Fähigkeiten
  • Zusätzliche Informationen wie Fremdsprachen, Weiterbildungen und persönliche Eigenschaften

Gestalten Sie Ihren Lebenslauf für Freelancer ansprechend

Da Sie sich über das Internet bewerben und der Arbeitgeber nicht weiß, ob Sie tatsächlich für die offene Position geeignet sind sollten Sie Ihren Lebenslauf interessant und einfach zu lesen gestalten.

In Stichpunkten nennen Sie die Aufgaben, die Sie bisher für andere Arbeitgeber gemacht haben. So zeigen Sie Ihre Erfahrung auf diesem Gebiet. Nennen Sie möglichst viele Aufgaben, die Sie gemacht haben, damit der Arbeitgeber entscheiden kann, ob er Sie für den Job braucht.

Denken Sie immer daran, dass es viele Bewerbungen von Freelancern geben wird und der Arbeitgeber wird entweder auf Ihren angebotenen Preis schauen oder auf Ihre Erfahrung, mit der Sie sich von den anderen Bewerbern hervorheben können.

Wenn Sie den Bereich der Arbeitserfahrung abgeschlossen haben kommt als nächste Ihre Ausbildung. Dabei nennen sie zunächst Ihren Schulabschluss. Den Arbeitgeber interessiert lediglich der Abschluss. Nennen Sie die Schule und die Art des Abschlusses, den Sie erlangt haben.

Danach nennen Sie das, was Sie gelernt haben, also entweder Ihre Ausbildung oder Ihr Studium. Auch dort nennen Sie die Institution, wo Sie die Ausbildung oder das Studium gemacht haben.

Ein guter Lebenslauf ist nie länger als eine Din A4 Seite. Dort können Sie in der Regel alles in Kürze zusammenfassen, was der Arbeitgeber wissen muss.

Ein schneller Überblick auf das, was Sie können, macht es dem Arbeitgeber einfacher.

Wählen Sie dabei eine Schriftart, die sich einfach lesen lässt. Am besten sind dabei Arial, Cambria, Calibri und Times New Roman.

Auch bei der Schriftgröße können Sie es dem Arbeitgeber einfach machen. Eine Größe von 10 bis 12 pt hat sich als sehr beliebt bei Personalern herausgestellt.

📌Tipp: Geben Sie so viele Erfahrungen wie möglich in kurzen Stichpunkten an. So kann man einen schnellen Überblick erhalten. Das ist es, was ein Personaler sich durchliest.

Die Form und Struktur sind wichtig in Ihrem Lebenslauf

Denken Sie immer daran, dass Sie sich mehr oder weniger anonym im Internet bewerben. Dort gibt es so viele andere Bewerber, von denen Sie gar nicht einmal wissen.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihren Lebenslauf so gut wie möglich schreiben. Machen Sie es dem Arbeitgeber einfach, dass er sehen kann, dass Sie der geeignete Kandidat für den Job sind.

Deshalb sollten Sie Ihre Erfahrungen am besten in Stichpunkten zusammenfassen. So ist ein schneller Überblick über Ihre Erfahrungen möglich.

Am besten schreiben Sie einfach diese Stichpunkte und wählen keine Rahmen oder andere komplizierte Strukturen. Einfachheit ist hier der Schlüssel zum Erfolg.

Wenn Sie Ihre berufliche Erfahrung nennen machen Sie dies immer antichronologisch. So kann der Arbeitgeber auch sehen, dass Sie in der Materie sind und Ihre Kenntnisse up to date sind.

Sie nennen also Ihren letzten Job als erstes zusammen mit dem Namen des Arbeitgebers, wie lange Sie für ihn gearbeitet haben und was Sie für ihn gemacht haben.

So kann dies zum Beispiel für einen Customer Service Mitarbeiter aussehen:

Customer Service, Fressnapf Essen
Januar 2020 bis 2022

  • Bearbeitung von Kundenanfragen (Telefon und E Mail)
  • Reklamationsbearbeitung
  • Dokumentation in der Datenbank
  • Auftragsbearbeitung
  • Weiterleitung an das Lager
  • Informationen zu Lieferterminen

Customer Service, Vagabond Travel, Oberhausen
April 2017 bis Januar 2020

  • Bearbeitung von Kundenanfragen (Telefon, E Mail und Chat)
  • Buchung von Hotels und Flügen
  • Reklamationsbearbeitung
  • Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern
Das gleiche machen Sie für jeden anderen Arbeitgeber, den Sie vorher hatten.

Sollten Sie sich als Autor oder Proofreader bewerben und das über eine Plattform machen können Sie einfach nur den Zeitraum nennen, in dem Sie dies getan haben und über welche Themen Sie geschrieben haben oder welche Sie gelesen haben.

Hier ist es im übrigen oft hilfreich, wenn Sie eine Schriftprobe einreichen dessen, was Sie bisher geschrieben haben.

Nach der beruflichen Erfahrung nennen Sie Ihren Schulabschluss. Dabei nennen Sie die schulische Reife, die Sie erreicht haben gefolgt von der Ausbildung oder dem Studium, das Sie gemacht haben.

Sollten Sie Weiterbildungen, Praktika oder anderweitige Erfahrungen haben können Sie dies gerne nennen. Das ist immer etwas, auf das eine Personalabteilung ebenfalls schaut, speziell, wenn es sich um Erfahrungen handelt, die dem Job dienen.

Tipps zur richtigen Angabe Ihrer persönlichen Informationen und Kontaktdaten im Lebenslauf als Freelancer

Hier möchten wir Ihnen Tipps geben, wie Sie Ihre persönlichen Informationen und solche, über die man Sie kontaktieren kann angeben. Hier herrscht viel Unsicherheit, was man alles angeben muss und wie die Informationen gestaltet werden sollten.

📌Tipp Richtige Daten sind das A und O, wenn Sie sich bewerben. Achten Sie bitte besonders darauf.

Hier bekommen Sie von uns zwei Beispiele zur Angabe von persönlichen Daten. Sie brauchen sich lediglich auf Ihre Kontaktdaten zu beschränken. Sollten Sie sich auf Karriereplattformen registriert haben können Sie das jederzeit angeben. Persönliche Informationen zu Ihrer Person, Ihrer Familie oder dergleichen brauchen nicht genannt zu werden.

RICHTIG
Gute persönliche Angaben:

Natalie Knausic
Wuppertal, Deutschland
Tel:0492-583473
E-Mail Adresse: natalie.knausic@gmail.com
Linkedin.com/natalie.knausic

FALSCH
Schlechte persönliche Angaben

Natalie Knausic
Postweg 16
Wuppertal, Deutschland

Tel:0492-583473
E-Mail Adresse: natalie.knausic@gmail.com

Geburtsdatum:28.12.1986
Familienstand: geschieden
1 Tochter, 10 Jahre alt

Sollten ein Foto bei dem Lebenslauf Freelancer beigelegt werden?

Nach deutschem Recht brauchen Sie kein Bewerbungsfoto bei den Unterlagen zufügen. Das Gleichstellungsgesetz schützt Sie in diesem Fall.

Sie sollten aber bedenken, dass Sie sich hier in einem Bereich befinden, in dem Sie sich bei internationalen Arbeitgebern bewerben und diese kennen vielleicht in ihrem Land nicht unbedingt das Gleichstellungsgesetz oder ein solches gibt es dort gar nicht.

Es ist nicht unbedingt wichtig, wie Sie aussehen, wenn Sie sich für einen Freelancer Job bewerben, bei dem Sie wahrscheinlich von zu Hause aus arbeiten. Es ist trotzdem immer schön auch für einen Arbeitgeber, wenn er ein Bild von Ihnen sehen kann.

Achten Sie immer auf ein professionelles Bild, bei dem Sie sich gepflegt und ansprechend kleiden und einen neutralen Hintergrund wählen. Am besten machen Sie Ihre Bewerbungsbilder bei einem professionellen Fotografen, der sich auf Bewerbungsbilder verlegt hat. Er wird Ihnen die Bilder auch digital zur Verfügung stellen können, so dass Sie diese Ihrem Lebenslauf zufügen können.

Zusammenfassend noch einmal der Leitfaden zum Schreiben von Lebensläufen für Freiberufler

Hier nennen wir Ihnen noch einmal zusammenfassend, auf was Sie alles achten sollten, wenn sie einen freiberuflichen Lebenslauf schreiben:

  • Beachten Sie das Format und Layout
  • Achten Sie auf Vollständigkeit Ihrer persönlichen Daten
  • Denken Sie an Ihre Weiterbildungen
  • Überprüfen Sie alle Daten noch einmal auf Ihre Vollständigkeit (besonders Name und Email) unter Beachtung von Schriftart, Größe und Format
  • Vergessen Sie Ihr Anschreiben nicht
  • Nennen Sie alle zusätzlichen Ausbildungen

Ähnliche Artikel