Der Lebenslauf als Kundenbetreuer – Hier lernen Sie, wie es richtig geht

Der Kundenbetreuer findet sich in vielen Bereichen des Handels. Ob es die Industrie ist oder Dienstleistungsunternehmen, aber auch Banken, Versicherungsgesellschaften und der öffentliche Dienst - überall, wo entweder persönlich, telefonisch oder über andere Kommunikationswege mit dem Kunden Kontakt besteht, ist der Kundenbetreuer an vorderster Front.

Durchschnittliche Bewertung für diese Vorlage

5
Rated 5 out of 5
Von 1 Kundenrezensionen

Dabei berät und betreut der Kundenbetreuer seine Kunden. Je nach Unternehmen und Art der Arbeit kann das eine jahrelange Zusammenarbeit werden und der Kunde wird ein gewisses Vertrauensverhältnis zum Betreuer aufbauen.

Es gibt immer viele Firmen, die einen Kundenbetreuer suchen. Da er praktisch das Aushängeschild des Unternehmens beim Kunden ist, legt ein Arbeitgeber Wert auf eine gute Ausbildung und Erfahrung in diesem Bereich. Deshalb ist es wichtig, dass Sie einen guten Lebenslauf schreiben, um sich anderen Konkurrenten gegenüber durchzusetzen.

Von uns erfahren Sie in diesem Leitfaden, wie Sie einen guten Lebenslauf schreiben. Wir werden Ihnen erklären, worauf es ankommt und wie die Formatstruktur aussieht. So können Sie Stolperfallen vermeiden und Ihre Chancen für die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch steigen.

Lebenslauf Vorlage für einen Lageristen

Kopfzeile ihres Anschreibens mit Ihren persönlichen Daten und allen Kontaktinformationen

Andreas Probst
Kundenberater
Hamburg, Deutschland
Tel:040-4928346
E-Mail Adresse: andreas.probst@gmail.com

Berufserfahrung

Kundenberater Versicherungen, Allianz, Hamburg
Januar 2018 bis 2022

  • Vermittlung von Versicherungs- , Vorsorge- und Vermögensangeboten in der Filiale und persönlich bei Kunden zu Hause
  • Individuelle Kundenberatung
  • Abwicklung von Geschäftsabläufen in der Filiale

Kundenberater Innendienst, Procura Versicherung,  Hamburg
Mai 2015 bis Dezember 2017

  • Verwaltung und und Betreuung von bestehenden Versicherungsverträgen
  • Bearbeitung von Anträgen, Vertragsänderungen, Prämienrechnungen, Versicherungsfällen
  • Überprüfen und Bearbeiten von Gutachten
  • Kostenrechnung
  • Schriftverkehr

Ausbildung

Abitur
Gymnasium Alte Scheune, Hamburg
April 2012

Ausbildung zum Versicherungskaufmann
Berufsschule, Hamburg
Juni 2009 bis 2012

Qualifikationen und zusätzliche Kompetenzen

Sprachen: Englisch, Französisch, Italienisch
Zusatzqualifikation: Versicherungsfachwirt, IHK Hamburg und Versicherungsbetriebswirt, Versicherungs Fachschule Bremen

Meine Stärken:

  • Gute Umgangsformen
  • Engagement
  • Eigenständiges Denken
  • Ruhiges Handeln auch in Stresssituationen
  • Kundenorientierung
  • Aufmerksamkeit für Details
  • Konfliktfähigkeit

Gehaltsmöglichkeiten als Kundenbetreuer

Wenn Sie neu als Kundenbetreuer zu arbeiten beginnen erhalten Sie das Einstiegsgehalt. Dieses ist abhängig von Standort und Unternehmensgröße. Die Erfahrung hat auch immer einen Einfluss auf das Gehalt.

Als Einstiegsgehalt können Sie aber mit einem Gehalt von zwischen 25.000 und bis zu 40.000 Euro brutto im Monat rechnen.

Gehalt nach Unternehmensgröße

Unternehmensgröße (Anzahl Mitarbeiter) Gehaltsspanne (Brutto/Monat) Durchschnittsgehalt (Brutto/Monat) Durchschnittsgehalt (Brutto/Jahr)
1–500 1.600 € bis 2.800 € 2.000 € 24.000 €
500–1.000 1.600 € bis 3.000 € 2.080 € 24.960 €
1.000+ 1.700 € bis 3.100 € 2.330 € 27.960 €

Gehalt nach Bundesland

Bundesland 25% verdienen weniger als Mittelwert 25% verdienen mehr als Durchschnittsgehalt (Brutto/Jahr)
Baden-Württemberg 1.650 € 2.180 € 2.990 € 26.160 €
Bayern 1.650 € 2.100 € 2.930 € 25.200 €
Berlin 1.580 € 1.990 € 2.760 € 23.880 €
Brandenburg 1.530 € 1.970 € 2.920 € 23.640 €
Bremen 1.580 € 1.950 € 2.940 € 23.400 €
Hamburg 1.640 € 2.010 € 3.000 € 24.120 €
Hessen 1.650 € 2.110 € 2.910 € 25.320 €
Mecklenburg-Vorpommern 1.520 € 1.840 € 2.580 € 22.080 €
Niedersachsen 1.610 € 2.000 € 2.820 € 24.000 €
Nordrhein-Westfalen 1.620 € 2.090 € 2.920 € 25.080 €
Rheinland-Pfalz 1.620 € 2.060 € 2.960 € 24.720 €
Saarland 1.530 € 2.180 € 3.000 € 26.160 €
Sachsen 1.530 € 1.880 € 2.520 € 22.560 €
Sachsen-Anhalt 1.480 € 1.930 € 2.710 € 23.160 €
Schleswig-Holstein 1.570 € 1.950 € 2.810 € 23.400 €
Thüringen 1.600 € 2.030 € 2.680 € 24.360 €

Struktur und Form Ihres Lebenslaufs als Kundenberater

Die Bewerbung für einen Job als Kundenbetreuer besteht aus seinem Lebenslauf und dem Anschreiben. Das sind die beiden zentralen und wichtigsten Teile, die sich ein Personaler ansehen wird.

Es gibt klassische Formen, wie ein Lebenslauf aufgebaut wird. Wir konzentrieren uns hier auf den tabellarischen Lebenslauf, der am beliebtesten ist.

Sie erhalten hier von uns wertvolle Informationen für einen guten Aufbau, die Form und Struktur des Lebenslaufs. Sie können diese auch als Vorlagen für Ihre eigene Bewerbung nutzen.

Es gibt eine goldene Regel beim Schreiben eines guten Lebenslaufs: Keep things simple!

Verfassen Sie ihn einfach zu lesen. Das machen Sie am besten mit kurzen und einfachen Sätzen. Verzetteln Sie sich nicht in großartigen Beschreibungen mit komplizierten Formulierungen. Das mag kein Personaler. Der Personaler mag es, wenn er einen Lebenslauf vor sich hat, den er schnell lesen kann und in dem er auf Anhieb die Dinge findet, die er sucht.

Deshalb ist es wichtig, die einzelnen Blöcke mit Überschriften zu versehen. So haben Sie einen roten Faden, der es auch Ihnen einfacher macht, die verschiedenen Bereiche über Sie zu bearbeiten.

Im Übrigen sollte ein gut geschriebener Lebenslauf nicht länger als eine Din A4 Seite sein.

Dabei sollten Sie eine Schriftart nehmen, die sich einfach lesen lässt. Das macht es einfacher, sich schnell im Lebenslauf zu navigieren und alle wichtigen Informationen zu finden.

Besonders beliebte Schriftarten sind Arial, Cambria, Calibri und Times New Roman.

Auch die Schriftgröße sollte ansprechend gestaltet sein. Die Schriftgrößen 10 bis 12 pt sind einfach zu lesen.

Die einzelnen Blöcke des Lebenslauf sehen wie folgend aus:

  • Persönliche Daten und Kontaktinformationen
  • Bisherige Anstellungen
  • Ausbildung und zusätzliche Qualifikationen
  • Kenntnisse und Fähigkeiten
  • Zusätzliche Informationen wie Fremdsprachen, abgeschlossene Seminare und persönliche Eigenschaften

Die einzelnen Blöcke des Lebenslaufs werden jeweils mit einer Überschrift versehen.

Sie beginnen mit Ihrer Berufserfahrung. Dabei verfahren Sie antichronologisch. Das bedeutet, dass Sie an oberster Stelle Ihren letzten Job nennen, den  Sie entweder aktuell noch machen oder zuletzt gemacht haben. Hier nennen Sie den Namen des Arbeitgebers und den Standort, an dem Sie für ihn gearbeitet haben. Dann nennen Sie auch den Zeitrahmen, wobei Sie die Nennung des Monats nicht vergessen sollten. Dann nennen Sie in Stichpunkten die Aufgaben, die Sie für den Arbeitgeber durchgeführt haben.

Danach machen Sie das Gleiche mit allen anderen Arbeitgebern, für die Sie je gearbeitet haben.

💡Den Monat nennen Sie, damit der Personaler keine Lücken in Ihrem Lebenslauf sehen kann. Erfahrene Personaler wissen, dass Bewerber gerne Lücken im Lebenslauf durch die einfache Nennung des Jahres zu verstecken versuchen.

Ihre Schulbildung umfasst sowohl den Schulabschluss als auch den beruflichen Abschluss (Ausbildung oder Studium). Dabei interessiert bei der schulischen Ausbildung nur Ihr letzter Abschluss und nicht, wo Sie zur Grundschule gegangen sind.

Darunter kommen dann alle weiteren Dinge wie Weiterbildungen, Fremdsprachen und persönliche Stärken.

Diese schreiben Sie ebenfalls kurz in Stichpunkten unter den jeweiligen Überschriften.

💡Weiterbildungen und persönliche Stärken interessieren nur soweit, wie sie den Beruf betreffen oder aktuell sind. Niemand möchte bei einer Versicherung wissen, dass sie tierlieb sind. Gerade bei Computerlehrgängen sollten Sie immer darauf achten, dass es sich um aktuell verwendbare Kurse handelt.

Tipps zu persönlichen Informationen und Kontaktdaten

Auch wenn es relativ selbsterklärend und einfach klingt, was für Daten angegeben werden, bei persönlichen und Kontaktdaten entstehen hier immer wieder Fehler. Häufig sind dabei entweder die Daten falsch geschrieben oder es werden Dinge genannt, die nicht relevant sind.

In der Vergangenheit war es üblich, dass man zu seinen persönlichen Daten auch den Familienstand nennt oder auch Hobbys und die Berufe der Eltern. Durch das allgemeine Gleichstellungsgesetz, das in Deutschland im Jahr 2006 in Kraft trat, sind das alles Dinge, die man nicht mehr in seiner Bewerbung nennen muss. Man kann sie in einem Vorstellungsgespräch klären, wenn man das gerne möchte.

Die persönlichen Daten sind nur Ihr Name, Ihr Wohnort und die Telefonnummer sowie eine E-Mail-Adresse. Sollten Sie sich bei einem Karriereportal registriert haben, können Sie dort auch die Kontaktinformation angeben.

Kontrollieren Sie noch einmal, dass die Daten alle richtig sind, denn es wäre ärgerlich, wenn man Sie nicht erreichen kann, weil Sie Ihre Telefonnummer falsch geschrieben haben.

Wir geben Ihnen hier zwei Beispiele. Es wird relativ schnell klar werden, warum das zweite ein schlechtes Beispiel ist.

RICHTIG
Gute persönliche Angaben:

Andreas Probst
Kundenberater
Hamburg, Deutschland
Tel:040-4928346
E-Mail Adresse: andreas.probst@gmail.com

FALSCH
Schlechte persönliche Angaben

Andreas Probst
Kundenberater
Hamburg, Deutschland
Tel:040-4928346
E-Mail Adresse: andreas.probst@gmail.com

Familienstand: 2 Mal geschieden
Tochter aus Ehe 1: 10, Sohn aus Ehe 2: 3

Ein Bewerbungsfoto im Lebenslauf – ja oder nein?

Diese Frage kann man nicht mit einem einfachen ja oder nein beantworten. Es liegt ein wenig dazwischen und hängt von Ihnen ab, was Sie machen möchten.

Wenn man es von der Gesetzeslage her betrachtet, ist das Bewerbungsfoto nicht mehr Bestandteil eines Lebenslaufes. Seit dem Jahr 2006 gibt es das allgemeine Gleichstellungsgesetz.

Nach diesem darf kein Bewerber aufgrund seiner ethnischen Herkunft, Geschlecht, Aussehen oder anderer äußerlicher Merkmale bevorzugt oder benachteiligt werden.

Die Praxis zeigt aber, dass weiterhin bei den meisten Bewerbungen ein Foto beigelegt wird. Es ist also durchaus gelebte Praxis. Es ist aber auch nachvollziehbar, dass man gerne den Kandidaten vorher sehen möchte, der sich bewirbt. Es geht nicht so sehr um eine Einschätzung, denn erfahrene Personaler lassen sich davon sowieso nicht beeinflussen. Es geht eher um eine Art persönliche Note, denn ein Lebenslauf, der komplett anonym ist, hinterlässt einen komischen Eindruck.

Letzten Endes kann Sie aber niemand dazu zwingen, dass Sie ein Foto beilegen, das Sie wirklich selbst entscheiden müssen.

Vorlage Lebenslauf als Kundenberater: die berufliche Erfahrung

Wir hatten es vorher schon einmal genannt: Der Block über Ihre berufliche Erfahrung sollte antichronologisch verfasst sein und die Aufgaben der einzelnen Jobs in Stichpunkten genannt werden.

So kann das im Fall eines Kundenberaters aussehen:

Berufserfahrung

Kundenberater Versicherungen, Allianz, Hamburg
Januar 2018 bis 2022

  • Vermittlung von Versicherungs- , Vorsorge- und Vermögensangeboten in der Filiale und persönlich bei Kunden zu Hause
  • Individuelle Kundenberatung
  • Abwicklung von Geschäftsabläufen in der Filiale

Kundenberater Innendienst, Procura Versicherung,  Hamburg
Mai 2015 bis Dezember 2017

  • Verwaltung und und Betreuung von bestehenden Versicherungsverträgen
  • Bearbeitung von Anträgen, Vertragsänderungen, Prämienrechnungen, Versicherungsfällen
  • Überprüfen und Bearbeiten von Gutachten
  • Kostenrechnung
  • Schriftverkehr

Vorlage Lebenslauf als Kundenberater: die schulische und berufliche Ausbildung

Diese beiden Punkte werden in einem genannt. Sie nennen Ihren Schulabschluss und dann die berufliche Ausbildung. Das kann eine betriebliche Ausbildung oder auch ein Studium sein.

So kann es im Falle des Kundenberaters aussehen:

Ausbildung

Abitur
Gymnasium Alte Scheune, Hamburg
April 2012

Ausbildung zum Versicherungskaufmann
Berufsschule, Hamburg
Juni 2009 bis 2012

Sie haben sich weitergebildet? Zeigen Sie es!

Jeder Arbeitgeber sieht es gerne, wenn sich ein Kandidat weitergebildet hat. Zum einen zeigt es, dass er sich für den Job interessiert, zum anderen profitiert der Arbeitgeber von den zusätzlichen Kenntnissen.

Gute Beispiele für Ihren akademischen Hintergrund
  • Versicherungsfachwirt, IHK Hamburg
  • Versicherungsbetriebswirt, Versicherungs Fachschule Bremen
💡Hier ist ganz klar gesagt, welche zusätzlichen Qualifikationen Sie haben. Diese sprechen bereits für sich selbst. Zusätzlich haben Sie angegeben, wo Sie diese erworben haben. Das sind Daten, die für einen Arbeitgeber verwertbar sind.
Schlechtes Beispiel für Ihren akademischen Hintergrund
Neben meiner Arbeit habe ich mich abends auch noch weitergebildet. So konnte ich jede Menge zusätzliche Dinge lernen und habe viel mehr Kenntnisse zum Thema.
💡Wie man an diesem Beispiel sehen kann ist nichts genannt, was Sie gelernt haben. Sie nennen weder den Abschluss, den Sie gemacht haben noch wo Sie einen Abschluss gemacht haben. Hier weiss man also nicht, was Sie genau können.

Hard und Soft Skills eines Kundenbetreuers

Wenn Sie sich für einen Job bewerben, sind Ihre fachlichen und auch persönlichen Qualifikationen für einen Arbeitgeber immer wichtig.

Die Hard Skills sind Dinge, die Sie können, weil Sie den Job gelernt haben.

Für einen Kundenbetreuer können das sein:

  • Telefonbetreuung
  • Abwicklung von Verträgen
  • Auswertung von Gutachten
  • Beratung von Kunden
  • Korrespondenz

Die Soft Skills sind Dinge, die Ihrer Person entsprechen. Es sind Charakterzüge, die jemand mit sich bringt, die für den Job hilfreich sind und ihn zu einem geeigneten Kandidaten machen.

Typische Soft Skills eines Kundenbetreuers können sein:

  • Empathie
  • Geduld
  • Ruhe
  • Kommunikationsstärke
  • Konfliktstärke
  • Positive Sprache
  • Flexibilität
  • Überzeugungsgeschick
  • Hilfsbereitschaft

Abschließende Prüfung des Lebenslaufs

Nachdem Sie den Lebenslauf fertig geschrieben haben, lesen Sie ihn zunächst selbst einmal durch und korrigieren Sie eventuelle Fehler. Danach geben Sie ihn einer zweiten Person, die ihn ebenfalls einmal liest. Das Prinzip ist, dass vier Augen besser sehen als zwei.

Danach überprüfen Sie noch einmal folgende Dinge im Detail, damit Sie nichts vergessen haben und nichts falsch ist:

  • Haben Sie ein einfaches Format und Layout genommen?
  • Sind Schriftarten und Größen der Schrift wie angegeben?
  • Haben Sie einfache Sätze genommen, die kurz sind?
  • Sind Stichpunkte genannt worden für die bisherigen beruflichen Arbeiten?
  • Sind zusätzliche Qualifikationen genannt?
  • Haben Sie Hard und Soft Skills genannt?
  • Sind Ihre persönlichen und Kontaktdaten alle korrekt?
  • Ist die Rechtschreibung in allen Punkten korrekt?
  • Haben Sie ein Motivationsschreiben verfasst?
  • Sind Anlagen im Lebenslauf genannt?
  • Haben Sie ein Foto beigefügt?

Ähnliche Artikel