Lebenslauf Hobbys: mit Interessen bei der Bewerbung punkten

Sind Hobbys im Lebenslauf hilfreich? Oder schaden Sie eher dem Bewerbungsschreiben? Diese und ähnliche Fragen stellen sich die meisten Bewerber, wenn sie ihren Lebenslauf aktualisieren oder neu schreiben.
lebenslauf hobbys

Erstellen Sie Ihren Lebenslauf in wenigen Minuten

Die Antwort ist einfach: Jobrelevante Hobbys oder Interessen, die auf die Fähigkeiten des Bewerbers hindeuten könnten, werden von Personalern als positiv gewertet. Es gibt jedoch auch Interessen und Hobbys, die sich nicht für den Lebenslauf eignen.

Inhaltsverzeichnis: In diesem Artikel geben wir Ihnen daher einige Bewerbungstipps an die Hand, um Ihren Lebenslauf mit den richtigen Hobbys weiter aufzubessern, um somit das Interesse des Arbeitgebers zu wecken.

📌Tipp: Werfen Sie zudem einen Blick auf unsere Lebenslaufvorlagen und profitieren Sie von unserem Bewerbungswissen, um das meiste aus Ihrer Bewerbung herauszuholen.

Hobbys im Lebenslauf: Beispiele für eine erfolgreiche Bewerbung

Beispiel 1: Bewerbung als Architekt

Max Mustermann
Architekt Hochbau
Tel: 040 12345678
E-Mail: M.Mustermann@gmail.com
Hamburg, Deutschland
Linkedin.com/in/MaxMustermann

Kurzprofil
Erfahrener Architekt mit Eintrag in die Architekten- und Stadtplanerliste der Architektenkammer Frankfurt. Über acht Jahre Erfahrung im Hochbau, u. a. im Architekturbüro Weslar, einem der größten Architekturbüros Hamburgs. Eigenständige Projektsteuerung und -koordination, Bauplanung und -leitung von städtischen Großprojekten, inklusive dem Alster Shopping Center.

Berufserfahrung
Architekt Hochbau
Architekturbüro Weslar
Juli 2018 – heute

  • Projektsteuerung „Alster Shopping Center”
  • Teamleitung im Bereich Bauplanung
  • Kommunikation und Akquise von Neukunden

Junior-Architekt Hochbau
Maier Architekten Frankfurt
März 2014 – Juli 2018

  • Unterstützung des internen Architektur-Teams
  • Vorbereitung der baurechtlichen Überprüfungen
  • Erstellung von projektrelevanten Dokumenten
  • Kundenberatung

Praktikum Innenarchitekt
Architekturbüro Schmidt, Münster
März 2013 – Februar 2014

  • Aushilfe bei Designs der Website und Werbung
  • Umsetzung mit Software wie Photoshop
  • Unterstützung der Innenarchitekten mit Design-Vorlagen

Ausbildung

Architektur (M. A.), Note: 1,8
Frankfurt University of Applied Sciences
Januar 2011 – Januar 2013

Architektur (B. A.), Note: 2,1
Technische Universität München
August 2006 – Dezember 2010

Zertifikate
Cambridge Higher B2 Business English

Hobbys
Studienreisen (Rom, Yucatán und Athen)
Malerei (Gebäude und Landschaften)
Vereinsfußball (Kreisliga C)

Beispiel 2: Bewerbung als Junior-Softwareentwickler

Max Mustermann
Softwareentwickler
Tel: 040 12345678
E-Mail: M.Mustermann@gmail.com
Hamburg, Deutschland
Linkedin.com/in/MaxMustermann

Kurzprofil
Softwareentwickler mit vierjähriger Erfahrung in der Videospielbranche. Spezialisierung im Bereich Virtual Reality bei Brand X, dem größten deutschen VR-Game-Entwickler. B. A. Game Design an der IU Internationalen Hochschule und M. Sc. Informatik und Softwareentwicklung an der Jacobs University.

Berufserfahrung
Softwareentwickler
Brand X
Juni 2020 – heute

  • Entwicklung von VR-Umgebungen
  • Programmiersprachen: C# und C++
  • Unity und Unreal Engine

Videospieltester (nebenberuflich)
GamePRO
Juni 2015 – April 2017

  • QA-Testing von Videospielen bekannter Marken
  • Technische Bugs
  • Ausarbeitung des QA-Prozesses

Ausbildung

Informatik und Softwareentwicklung (M. Sc.), Note: 1,5
Jacobs University Bremen
Mai 2018 – Mai 2020

Game Design (B. A.), Note: 2,2
IU Internationale Hochschule
April 2015 – April 2018

Hobbys
Videospiele (Xbox, Playstation und PC)
Clan (StarCraft)
Basketball (Regionalliga)

Was gilt als Hobby?

Ein Hobby ist in erster Linie ein Interesse, eine Freizeitbeschäftigung oder Freizeitaktivität. In einfachen Wochen: Ein Hobby ist eine Tätigkeit, die Menschen gerne und stundenlang ausführen.

Um dies mit Hobbys im Lebenslauf zu verbinden: Der Arbeitgeber kann bereits an den Interessen ein gewisses Profil des Bewerbers erkennen und hieraus einige Fähigkeiten und Soft Skills ableiten. Daher ist es alles andere als einfach, die richtigen Interessen und Hobbys für die Bewerbung auszuwählen.

Sind Hobbys im Lebenslauf Pflicht?

Nein, Hobbies sind kein Muss und werden dementsprechend von den meisten Personalern auch nicht erwartet. Jedoch lässt sich mit dem richtigen Hobby bereits ein positives Bild beim Arbeitgeber aufbauen. Die Angabe der eigenen Hobbys sollte nur dann geschehen, wenn die Hobbys sich mit dem Traumberuf verbinden lassen.

Beispielsweise würden wir unseren Lesern im Allgemeinen davon abraten, Videospiele als Interesse anzugeben, da diese in vielen Schichten der Gesellschaft nach wie vor einen schlechten Ruf einnehmen. Jedoch ist das Hobby in Kombination mit der Stellenausschreibung zum Videospielentwickler äußerst empfehlenswert und sollte keinesfalls verschwiegen werden. Die Angabe hängt demnach von den Bewerbern und der Stellenausschreibung ab und sollte dementsprechend individuell angepasst werden.

Warum sind Hobbys im Lebenslauf wichtig?

Freizeitaktivitäten geben Aufschluss über Sie als Person. Hobbys im Lebenslauf zeigen den Menschen und somit auch Ihre Persönlichkeit. Dies ist für Personaler wichtig, da ein gut funktionierendes Team in förmlich jeder Branche aus guten Beziehungen und der Kommunikation der einzelnen Mitglieder besteht.

Beispiele für mangelhaftes Teamwork gibt es reichlich. Man stelle sich ein Fußballteam vor mit Spielern, die nicht miteinander kommunizieren können. Für den Fall, dass beispielsweise die Mitarbeiter in der Abteilung Ihres Traumjobs bereits ähnliche Interessen wie Sie haben, ist dies ein erster Indikator dafür, dass Sie sich gut eingliedern werden. Gute Personaler halten nach diesen Indikatoren Ausschau und versuchen, ein Mitglied zu finden, das nicht nur mit Fähigkeiten, sondern darüber hinaus auch mit Persönlichkeit überzeugen kann.

Denn eines steht fest: Mitarbeiterfluktuation ist schädlich und wirkt sich auf die Effizienz, Produktivität, Rentabilität und Innovationsfähigkeit eines jeden Unternehmens aus. In Zeiten der Gig Economy und Homeoffice wird es immer schwerer, ein kohärentes Team aufzubauen, das an seinen Aufgaben wächst und verlässliche Ergebnisse liefert. Daher sind Hobbys im Lebenslauf so wichtig wie noch nie zuvor für eine erfolgreiche Bewerbung.

Wie gebe ich Hobbys im Lebenslauf richtig an?

Beispiel: Richtige Auflistung der Hobbys im Lebenslauf

RICHTIG
Studienreisen (Rom, Yucatán und Athen)
Malerei (Gebäude und Landschaften)
Vereinsfußball (Kreisliga C)

Die Auflistung der Hobbys würde funktionieren, weil die Hobbys zur ausgeschriebenen Stellenbeschreibung passen und detaillierte Informationen enthalten.

Beispiel: Falsche Auflistung der Hobbys im Lebenslauf

FALSCH
Reisen
Malerei
Fußball

Dieses Beispiel würde nicht funktionieren, da der Personaler nicht ausreichend Informationen über die Eigenschaften der einzelnen Hobbies erhält. Beispielsweise wird nicht deutlich, ob der Bewerber selbst Fußball spielt, Besucher von Spielen ist oder sich nur gerne Sport im Fernsehen anschaut.

📌Tipp: Nennen Sie nur Hobbys im Lebenslauf, die Ihnen auch erwähnenswert erscheinen. Hobbys ganz ohne weitere Angabe, wie zum Beispiel „Freunde“, „Telefon“, „Kochen“, „Lesen“ oder „Reisen“ haben ohne Erläuterung zu wenig Aussagekraft.

Hobbys nach Branche: Beispiele

Wie bereits angeschnitten, gibt es eine Reihe von Interessen, die je nach ausgeschriebener Stellenbeschreibung gut oder schlecht funktionieren können. Stellen Sie sicher, dass Ihr Interesse Ihrem zukünftigen Arbeitgeber einen Mehrwert liefern kann. Schließlich verfügen Menschen, die jahrelang ein Hobby ausüben, über spezialisierte Fähigkeiten, die u. U. nur schwer auf dem Arbeitsmarkt erhältlich sind.

📌Vorsicht: Erwähnen Sie keine Freizeitaktivitäten, bloß um sich gut zu verkaufen. Dies kann beim Vorstellungsgespräch zum Bewerbungskiller werden oder im späteren Berufsleben für Probleme sorgen.

Liste: Hobbys und Interessen für Informationstechnologie

In dieser Branche legen Personaler besonderen Wert auf analytische und Problemlösungsfähigkeiten sowie Kreativität. Dies kann unter anderem durch folgende Hobbys vermittelt werden:

  • Computer
  • Webseiten
  • Geocaching

Liste: Hobbys und Interessen für Marketing

Marketing-Manager müssen neben analytischen Kenntnissen auch das nötige künstlerische Gespür mitbringen:

  • Karriereblog
  • Lesen von Marketing-Literatur
  • Künstlerische Tätigkeiten

Liste: Hobbys und Interessen für Verkauf

Verkäufer müssen Empathie und zwischenmenschliche Fähigkeiten mitbringen, um ihre Produkte zu verkaufen. Dies kann durch eine Reihe von Hobbys belegt werden:

  • Lesen von Sales-Literatur
  • Ehrenamtliches Engagement
  • Mitgliedschaft im Sportverein

Liste: Hobbys und Interessen für handwerkliche Tätigkeiten

Handwerker müssen im Team funktionieren sowie Geduld und Liebe zum Detail mitbringen. Folgende Hobbys lassen Rückschlüsse auf diese Eigenschaften zu:

  • Fußball
  • Schauspiel
  • Gesellschaftsspiele

Liste: Hobbys und Interessen für kreative Tätigkeiten

Künstlerische Berufe erfordern spezielle Kompetenzen. Je nach Sparte fallen die Hobbys hier unterschiedlich aus:

  • Malerei
  • Lesen
  • Schreiben

Darauf achten Personaler bei Hobbys im Lebenslauf

Worin unterscheidet sich genau ein gutes von einem schlechten Hobby? Diese Frage stellen sich viele Bewerber bei der Angabe ihrer Interessen. Bewerber sollten sich hierbei in die Lage des Personals versetzen, um eine belastbare Entscheidung zu treffen.

Der Personaler sucht in erster Linie nach möglichen Anhaltspunkten, die ihm Zuversicht geben, dass Sie die richtige Person für die ausgeschriebene Stellenausschreibung sind. Ihre Interessen und Hobbys stellen einen von vielen Anhaltspunkten dar, um den ersten guten Eindruck über Sie zu erhalten.

Mit der Angabe der richtigen Interessen und Hobbys vermitteln Sie Engagement, Leidenschaft, Kenntnisse, Team-Fähigkeiten, Soft Skills und beantworten eventuell offen stehende Fragen vonseiten des Personalers. Geben Sie daher je nach Jobbeschreibung mögliche Hobbies an, die Sie in das bestmögliche Licht rücken.

Weitere Bewerbungstipps für Hobbys im Lebenslauf

Hobbys im Lebenslauf stehen meistens an letzter Stelle

Hobbys im Lebenslauf stehen meistens am Ende. Dies liegt vornehmlich am festgelegten Format. Die meisten Personaler lesen den Lebenslauf, um sich über Ihr berufliches Profil zu erkunden. Hobbys und die hiermit verbundenen Soft Skills runden den Lebenslauf bestmöglich ab und machen neugierig, mehr über Sie im Vorstellungsgespräch zu erfahren.

3 relevante Interessen im Lebenslauf

Wie viele Hobbys im Lebenslauf? Als Faustregel sollten Sie ungefähr 3 relevante Interessen in den Lebenslauf aufnehmen. Hierdurch wird der Personaler nicht überwältigt und Sie können spezifisch bei der Beschreibung Ihrer Hobbys werden.

Beziehen Sie sich immer auf die ausgeschriebene Stelle

Ihre Interessen sollten im Lebenslauf nicht in Isolation stehen, sondern einen direkten Bezug zur Stellenausschreibung haben. Dementsprechend muss die Frage nach den richtigen oder falschen Interessen immer im Kontext auf die jeweilige Stelle beantwortet werden. Während das Beispiel „Kochen“ wahrscheinlich für Bürotätigkeiten zu langweilig klingt, kann dies genau das richtige Hobby für angehende Tagesmütter oder Kindergärtner sein.

Bonuspunkte durch Ehrenämter

Wenn Sie einen besonders guten Eindruck hinterlassen möchten, geben Sie unbedingt Ihre Ehrenämter an. Inhaber von Ehrenämtern besetzen im Regelfall einen besonderen sozialen Stellenwert in ihrer Gemeinde, haben viele Freunde und sind hoch engagiert – so zumindest die öffentliche Meinung. Ehrenämter sind daher ein gutes Beispiel, wie Sie das Image Ihres Lebenslaufs zielgerichtet beeinflussen können.

Ehrlich bleiben

Bewerber könnten geneigt dazu sein, Hobbys im Lebenslauf anzugeben, nur um besser bei der Bewerbung zu punkten. Genau wie bei der Schulbildung und beruflichen Laufbahn sollten Sie jedoch auch hier nicht lügen, da dies nicht nur im Vorstellungsgespräch, sondern auch später zu Problemen führen kann.

Vor- und Nachteile von Interessen im Lebenslauf

Hobbys im Lebenslauf können zum Erfolgsfaktor Ihrer Bewerbung werden. Unbedachte Hobbys im Lebenslauf können jedoch auch Ihren Erfolg beeinträchtigen. Im Folgenden eine Auflistung der Vor- und Nachteile von Interessen im Lebenslauf.

Vorteile

  • Personalisierung
  • Spezialisierte Kenntnisse durch Hobbys
  • Einblick in das eigene Leben
  • Ganz gleich, ob Computer, reisen, kochen, Marathon, Politik oder andere Hobbys, Sie können Ihrem Lebenslauf mehr Profil verleihen

Nachteile

  • Hobbys im Lebenslauf sind situationsabhängig
  • Zu viel Privates sollte nicht preisgegeben werden
  • Im Zweifel ein Hobby im Lebenslauf nicht erwähnen

Das sollten Sie bei Hobbys und Interessen im Lebenslauf vermeiden

Wenn Sie ein falsches Hobby im Lebenslauf angeben, kann dies im schlimmsten Fall sogar zu Ihrer Ablehnung vonseiten des Personalers führen. Negative Beispiele sind nicht selten und oft gar nicht so einfach zu erkennen.

Generell sollte politisches Engagement nicht im Lebenslauf erwähnt werden, es sei denn, die jeweilige Rolle bzw. der Arbeitgeber passt zu Ihrer Tätigkeit. Politische Arbeit könnten Sie u. U. unter gesellschaftlichem Engagement verbuchen, sodass Sie Ihre Erfolge mitteilen können, ohne die Parteizugehörigkeit zu erwähnen.

Daneben finden im Normalfall auch Religionen keine Erwähnung im Lebenslauf. Selbstverständlich gelten auch hier Ausnahmen, wenn es sich beim Unternehmen um ein christliches oder anderes religiöses Unternehmen oder eine Organisation handelt.

Auch bei riskanten Interessen und Hobbys ist Vorsicht geboten. Ganz gleich, ob es sich hierbei um Freeclimbing oder Fallschirmspringen handelt, einige Interessen bergen ein hohes Verletzungsrisiko, was der Arbeitgeber mitunter nicht gerne sieht, vor allem dann, wenn die Investition in neue Mitarbeiter bereits eine Menge Geld kostet.

Einige Beispiele machen sich ganz unabhängig von der Situation nicht gut in Ihrem Lebenslauf. Barabende oder ähnliche Aktivitäten sollten generell nicht erwähnt werden, da diese dem Unternehmen keinen Mehrwert liefern.

Bei der Wahl geeigneter Interessen sollten sich Bewerber immer in die Situation des Personalers versetzen. Kann Ihr Hobby einen Mehrwert liefern? Und wie wirken sich die Interessen auf den ersten Eindruck aus? Wenn Sie sich bei der Auswahl Ihrer Interessen in den Leser hineinversetzen, haben Sie bessere Chancen, die richtige Wahl zu treffen.

Beispiele, wann Sie Ihre Interessen nicht im Lebenslauf nennen sollten:

  • Der Platz in Ihrem Lebenslauf ist begrenzt. Denken Sie daran, dass Ihr Lebenslauf kurz und prägnant sein sollte. Priorisieren Sie stattdessen Ihre besten Leistungen und Qualifikationen mit relevanten Unterlagen.
  • Ihre Interessen sollten nicht genannt werden, wenn diese nicht in direktem Zusammenhang mit der Stelle stehen und nicht dazu beitragen, dass Ihr Lebenslauf in irgendeiner Weise hervorsticht.
  • Der Personalvermittler bittet Sie, Ihre Interessen und Hobbys nicht in den Lebenslauf aufzunehmen.

Rote Linie mit Hobbys im Bewerbungsschreiben

Ihre Hobbys im Lebenslauf sollten in jedem Fall mit den vom Arbeitgeber gewünschten Kompetenzen in Einklang stehen. Dies ist von Situation zu Situation sowie von Person zu Person unterschiedlich. Als Reiseleiter reisen Sie natürlich gerne, und als Koch kochen Sie in Ihrer Freizeit. Sobald Sie Ihre Interessen im Lebenslauf verdeutlicht haben, gilt es im nächsten Schritt, das Bewerbungsschreiben dementsprechend anzupassen.

Auch hier können Bewerber ihre Interessen perfekt auf die ausgeschriebene Stellenbeschreibung ausrichten, um nicht nur Erfolge, Bildung und Berufserfahrung zu nennen, sondern sich dem Unternehmen auch menschlich näherzubringen und gleichzeitig bei der Bewerbung zu punkten.

📌Tipp: Hobbys im Lebenslauf und Bewerbungsschreiben sollten auf die Stellenausschreibung ausgerichtet werden. Wenn Sie unsere Tipps befolgen und Beispiele zurate ziehen, können Sie bei Ihrer Bewerbung punkten und sich von der Masse anderer Bewerber abheben.

Zusammenfassung: Hobbys im Lebenslauf erhöhen Ihre Erfolgschancen und zeigen Ihre Persönlichkeit

Hobbys im Lebenslauf sind heutzutage wichtiger denn je und sollten in jedem Fall angegeben werden. Mit der Angabe spezieller Beispiele aus Ihrem Leben  bringen Sie sich als Mensch näher, verdeutlichen Ihr Engagement und legen Ihre Kompetenzen offen, ganz ohne weitere Unterlagen oder andere Materialien einzureichen.

Daher sollten Sie, falls Sie für Ihren Arbeitgeber wichtige Hobbys haben, diese auch erwähnen. Somit sorgen Sie auch gleichermaßen für eine Personalisierung Ihres Lebenslaufs, was Sie von der Masse anderer Bewerber abheben kann.

Hier gilt es jedoch, nicht den Fokus zu verlieren oder falsche Angaben zu machen. Dies kann bei einer unpassenden Angelegenheit ein böses Nachspiel haben. Denn wer beispielsweise Französisch als Hobby angibt, muss auch damit rechnen, auf die sprachlichen Kompetenzen geprüft zu werden. Falls Sie den durch Ihre Angaben erhöhten Ansprüchen nicht mehr gerecht werden können, könnten Sie durch den Bewerbungsprozess fallen oder Probleme zu einem späteren Zeitpunkt erhalten. Dies lässt sich durch Ehrlichkeit und die Angabe passender Hobbys vermeiden.

Bereiten Sie sich daher zielgerichtet vor, versetzen Sie sich in den Personaler und erhöhen Sie Ihren Marktwert mit den passenden Hobbys im Lebenslauf. Machen Sie zudem Gebrauch von unseren Lebenslauf-Mustern und -Vorlagen. Besucher unserer Webseite haben die besten Chancen, schon bald ihren Traumjob zu erhalten.

Ähnliche Artikel